Rotel Geschichte

Rotel heute

Unter der Führung von CEO Christoph Kiefer ist Rotel heute mit rund 400'000 verkauften Geräten pro Jahr, ein erfolgreicher und führender Vollsortimenter im Elektrogerätebereich und deckt einen Grossteil der Konsumentenbedürfnisse ab. Die Rotel AG hat seit der Gründung im Jahr 1948 verschiedene Transformationsphasen durchlaufen. Heute ist Rotel ein reines Handelsunternehmen mit Produkten aus der Schweiz, aus Europa und aus asiatischen Ländern.
 
Unter dem Label «swiss selection» gelangen die Rotel-Geräte in die Warenkette. Die Geräte unterstehen strengen Prüfungen und Eingangskontrollen. Damit garantieren wir hohe Qualität. Geht trotzdem einmal etwas schief, sorgt unser Rotel-Service dafür, dass das Gerät innert kürzester Zeit wieder funktioniert oder der Kunde schnellstmöglich ein Austauschgerät erhält.
 
Die Rotel AG zählt derzeit 17 Vollzeit- und 7 Teilzeitmitarbeitende. Das erfahrene und motivierte Team stellt sicher, dass die hohen Qualitätsansprüche auch in Zukunft eingehalten werden.
 
 

Geschichte

2016: Rotel wird offizieller Vertriebspartner von Tala. Das junge Unternehmen aus London entwickelt funktionelle und dekorative Beleuchtung für den Innenbereich. 
 
2015: Übernahme der Firma Rotel AG durch Christoph Kiefer.
 
2010: Rotel wird offizieller Verkaufspartner von Beurer-Produkten. Die in Ulm (D) ansässige Beurer GmbH steht seit mehr als 96 Jahren für innovative Produkte in den Bereichen Gesundheit und Wohlbefinden.
 
2012: Rotel zieht von Aarburg in solothurnische Schönenwerd. Das Unternehmen bezieht grosszüge Räumlichkeiten der ehemaligen Bally-Produktionshallen an der Parkstrasse.
 
2008: Urban Kiefer übernimmt im Alter von 58 Jahren die Rotel AG.
 
1998: Management Buy-Out, die Rotel AG geht zu 100% an die geschäftsführenden Eigentümer Werner Egloff und Eugen Wettstein. 
 
1948: Die Rotel AG wurde im Jahr 1948 im aargauischen Aarburg gegründet. Das erste Produkt – ein Ventilator – liess sich aber wegen eines verregneten Sommers nur in bescheidenen Stückzahlen verkaufen. Im Herbst des gleichen Jahres wurden Motor und Windflügel mit einer Heizung versehen, in eine Blechgehäuse gesteckt und im Winter erfolgreich als «Heisslüfter Rotel Climaboy» verkauft. In den darauffolgenden Jahren wurde das Kleingeräte-Sortiment systematisch mit Haartrocknern, Küchenmaschinen, Handmixern, Staubsaugern, Saftpressen, Kaffeemaschinen und vielen weiteren Elektrogeräten erweitert.